Dunker & Kollegen - Zahnarzt Mannheim-Neckarau Aktuelle Informationen Tel: +49 (0) 6 21 / 87 60 84 45

Von Oktober bis Ostern gilt in Praxen FFP2-Maskenpflicht.

Weisheits­zahnentfernung
Wenn die dritten Molaren Beschwerden bereiten 

Individuelle Beratung & Behandlung 

Weisheitszähne entfernen 
um Problemen frühzeitig entgegenzuwirken 

Weisheitszähne sind in der Regel die letzten Zähne, die sich im Kiefer ausbilden und oftmals auch die Ersten, die wieder entfernt werden müssen. Denn bei einer Mehrzahl der Menschen macht mindestens ein Weisheitszahn früher oder später Probleme. In den meisten Fällen ist das darauf zurückzuführen, dass zu wenig Platz für die dritten Molaren vorhanden ist, was zu verschiedensten Problemen und Erkrankungen im Kiefer führen kann. 
Egal, ob Ihre Weisheitszähne akut Beschwerden verursachen oder Sie einfach nur eine Begutachtung der Zähne wünschen – unsere Zahnärzte in unserer familienfreundlichen Zahnarztpraxis im Mannheimer Stadtteil Neckarau beraten Sie ausführlich und finden gemeinsam mit Ihnen die passende Behandlung.

Wann Weisheitszähne entfernt werden müssen

Die insgesamt 4 Weisheitszähne bilden den Abschluss auf beiden Seiten der Zahnreihe und brechen in der Regel erst ab dem 16. Lebensjahr oder sogar erst im Erwachsenenalter durch. Nicht immer sind überhaupt 4 Zähne angelegt und selbst wenn, kann es auch vorkommen, dass sie nicht durch das Zahnfleisch durchbrechen. 
Ist nicht genug Platz im Kiefer vorhanden, können die dritten Molaren zu einer Vielzahl an Beschwerden führen, die ihre Entfernung notwendig machen. Dazu gehören Entzündungen, Zahnschmerzen, Verletzungen der Nachbarzähne oder die Verschiebung der Zahnreihen. Brechen Weisheitszähne nicht oder nur teilweise durch, können sich dort Keime und Bakterien absetzen und bspw. Entzündungen oder die Bildung von Abszessen begünstigen.
Aber selbst wenn die Platzverhältnisse es zulassen und ein Weisheitszahn sich in die Zahnreihe einfügt, kann eine Entfernung notwendig werden. Etwa dann, wenn der Gegenspieler im Kiefer und damit der notwendige Gegendruck fehlt und der Weisheitszahn über die Kauebene hinaus weiterwächst. 
Um all diesen Beschwerden entgegenzuwirken oder sie im besten Fall gar nicht erst entstehen zu lassen, empfehlen wir unseren Patienten eine frühzeitige Begutachtung der Weisheitszähne im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen. So können wir schon früh beurteilen, ob eine Entfernung der dritten Molaren notwendig wird und ggf. gemeinsam mit dem Patienten weitere Behandlungsschritte planen. 

Die Zahnärzte der Praxis Dr. Dunker & Kollegen im Gespräch.

Jetzt Termin vereinbaren

Nutzen Sie die komfortable Möglichkeit unserer Online-Terminvereinbarung oder rufen Sie uns direkt an. Wir sind gerne für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch!

Zur Online-Terminvereinbarung

Ablauf einer Weisheits­zahnentfernung

Je nach Ausgangssituation und den Wünschen des Patienten können alle Zähne auf einmal, paarweise oder einzeln herausgenommen werden. Wie die Weisheitszahnentfernung abläuft, ist dabei immer abhängig von ihrer individuellen Lage. Ist der Zahn bereits großteils oder vollständig durchgebrochen, können wir den Zahn in der Regel einfach mit einer Zange unter lokaler Betäubung ziehen. Ist der Zahn dagegen nur teilweise oder noch gar nicht durchgebrochen, ist zur Entfernung ein kleiner chirurgischer Eingriff notwendig, bei dem das Zahnfleisch geöffnet und der Zahn aus dem Kiefer herausgelöst wird. In diesen Fällen kann mit einer DVT-Aufnahme die Lage des Zahns vorab genau beurteilt und die Behandlung geplant werden, um so die Entfernung möglichst gewebeschonend und minimalinvasiv durchzuführen.